Als ich dann von dem kurzen Spaziergang mit meinem Hund zurückkam, bei dem ich wieder viele bekannte Gesichter getroffen hatte und aus der geplanten Zeit von zehn Minuten, gleich wieder eine halbe Stunde wurde, bin ich mit meinem Werkzeugkasten bepackt in mein Auto und in Richtung meiner Schwester und ihrem Deckenventilatoren losgefahren. Die Fahrt dorthin ist zum Glück wirklich einfach und man braucht sich nicht sehr stark auf den Weg konzentrieren, da es die meiste Zeit nur gerade aus geht.

Nebenbei habe ich meine neue CD gehört, die ich mir erst letzte Woche gekauft habe. Ich liebe diesen Sänger, diese Lieder von ihm sind einfach super. Davor habe ich auch schon eine CD von ihm gehabt, aber mit der Zeit hört man sich an den Liedern satt und das ist dann die Zeit in der ich mir immer eine neue kaufe. Da kann es dann schon einmal passieren, dass man neben einer CD auch noch Deckenventilatoren einkauft. Als ich mein Lieblingslied von der CD zum vierten Mal gehört hatte, bog ich schon in die Hofeinfahrt meiner Schwester ein. Ich ging gleich zu Tür und klingelte. Sie öffnete mir und ich bekam erst einmal eine Begrüßungsumarmung von ihr. Hast du deinen Werkzeugkasten dabei, damit wir meine Deckenventilatoren festmachen könne. Ja klar hab ich den dabei, erwiderte ich, wieso hast du eigentlich keinen eigenen? Das wundert mich wirklich. So etwas sollte doch in keinem Haushalt fehlen. Ja ich weiß schon, stimmte sie mir zu. Aber ich bin noch nicht dazu gekommen.